RAILBETON. Betonbauteile für Verkehrswege

RAILBETON - Haas KG - Betonwerke, Fischweg 27, 09114 Chemnitz
Telefon: +49(0) 371 4725-0
 
Stand / Druckdatum: 29.06.2017

Firmengeschichte | RAILBETON. Betonbauteile für Verkehrswege

 

 
 
Sie befinden sich hier:Unternehmen-Firmengeschichte
 
 
 
 
 

Zukunft braucht Herkunft

RAILBETON - Eine Firmengeschichte rund um Stahlbeton

Seit fast 80 Jahren arbeitet die RAILBETON HAAS KG mit Stahlbeton in Deutschland. Unsere Tätigkeit ist stets verbunden mit hoher Sachkenntnis, Erfindergeist und Vertrauen auf gemeinsame Arbeit.

Die Vita unseres Unternehmens ist wie die jüngere Geschichte in Mitteldeutschland.

 
 
 
Anschlussgleis RAILBETON 1991 Unterführung
 
 

Im Wandel der Zeit

1937 – 1945

Die Baumeisterfamilie Leonhardt in Chemnitz – Schönau gründet 1937 ein weiteres Unternehmen, die Leonhardt & Sohn OHG. Der Bau der Autobahnen bringt schnell Aufträge mit Stahlbetonbrücken für 300 Mitarbeiter. Bei Kriegsende verliert das Unternehmen den Maschinenpark.
 
 

1945 – 1953

Der Betrieb arbeitet seit Dezember 1945 weiter und wird nach dem Tod Ihres Mannes von Frau Charlotte Leonhardt weitergeführt.
 
 

1953 – 1972

Im April 1953 wird mit dem Bau eines Betonwerkes in Chemnitz – Furth und der ersten Mischanlage die Produktion von Stahlbetonfertigteilen mit bescheidenen Mitteln begonnen. Über das vorhandene Anschlussgleis werden Blockschwellen, Brückenabdeckplatten, Kilometersteine und Signalmasten für die Deutsche Reichsbahn geliefert.
1960 erfolgt zwangsweise die Aufnahme des Staates als Kommanditist.
1965 tritt Bauingenieur Roland Haas ein und führt die Produktion und Technik den Möglichkeiten entsprechend. Ingenieurbauelemente für Kraftwerke und erste Lieferungen für Straßenbahngleisplatten erweitern 1968 das Programm.
 
 

1972 – 1990

Im April 1972 erfolgt die Enteignung des Unternehmens durch die DDR-Regierung und gleichzeitig die Zusammenlegung von Werken. Als VEB (B) Betonwerke Chemnitztal Betriebsteil Furth / Siegmar wird das Unternehmen auch nach Eingliederung 1981 in das VEB (B) Baustoffkombinat Karl-Marx-Stadt weiter von Roland Haas geführt. Die Entwicklung von Stahlbetonelementen für den Straßenbahngleisbau wird aufrechterhalten und als Standard in der DDR angewendet.
 
 

1990 – 2002

Die Belegschaft der Betonwerke Chemnitztal ist aktiv an den gesellschaftlichen Veränderungen in Karl-Marx-Stadt beteiligt und forderte die Ablösung der Kombinatsleitung.

Im Januar 1990 wird Roland Haas Betriebsdirektor des Stammbetriebes. Er löst die vorhandenen Strukturen des Kombinates auf und organisiert die Reprivatisierung der verschiedenen Betriebe.

Ab 1. Juli 1990 firmiert das Unternehmen wieder als Personengesellschaft Leonhardt & Sohn KG mit den Werken Furth und Siegmar. Komplementäre sind Roland Haas und Friedrich Leonhardt. Schnell erfolgt die Neuorientierung der Werke.
Alle 55 der 1989 gebundenen Mitarbeiter werden mit der vorhandenen Betriebsangehörigkeit übernommen.

1991 tritt Diplom Ingenieurin Annegret Haas in die Geschäftsleitung ein.
Die KG investiert in neue Produktionshallen und Werkstätten.
Mit eigenen Konstrukteuren wird ein umfangreiches Fertigteilsortiment für die deutschen Bahnen aufgebaut und erfolgreich in Deutschland platziert.
Mit Enthusiasmus werden Mitarbeiter gewonnen und Lehrlinge ausgebildet.

1993/94 die Anlieferung von Betonkies per Bahn muss eingestellt werden.

1995 führt die Leonhardt & Sohn KG als erstes Betonfertigteilwerk in den neuen Ländern die
DIN EN ISO 9001 ein.

1999 wird das Werk in Siegmar und die Herstellung von Deckenbalken aufgegeben und die Produktion im Werk Furth konzentriert.

2002 verstirbt nach langer Krankheit Friedrich Leonhardt.
 
 

2003 – 2008

2003 ist der Markenname RAILBETON platziert und die Gesellschaft als RAILBETON Leonhardt & Haas KG eingetragen.

2004 sorgt der Bau der Hallen 4.1 und 4.2 für eine Kapazitätssteigerung und die Möglichkeit zur Produktion von großformatigen Fertigteilen für Bahnsteige und Schachtbauwerke.

2006 erfolgt der Neubau des Labors als VMPA Prüfstelle.

2007 nimmt RAILBETON die 3. Mischanlage für Sonderbetone in Betrieb um dem Anforderungen des Verkehrswegebaus gerecht zu werden.

2008 übernimmt Diplom-Ingenieur Thomas Römer die Werkleitung.
Außerdem kann die Produktion von taktilen Leitsystemen aufgebaut werden.
 
 

2009 – 2016

Mit 2008 sind die Erben der Familie Leonhardt aus der Gesellschaft ausgetreten. Roland Haas und seine Tochter Annegret Haas werden alleinige Gesellschafter. Erneut wird eine Namensänderung notwendig. Seit 2009 ist die Firma unter RAILBETON HAAS KG in Deutschland bekannt.

2012 wurde eine neue Halle für den Stahlbau und LKW-Werkstatt in Betrieb genommen.

Das Unternehmen feiert 2012 sein 75-jähriges Betriebsjubiläum und ist stolz auf die Leistungen aller 125 Mitarbeiter welche in Chemnitz – Furth jetzt auf 53.315 m² mit 13.262 m² Hallenfläche Stahlbetonfertigteile mit hoher Qualität herstellen.

Im inhabergeführten Familienbetrieb wird der gemeinsame Wille zum Erfolg führen.
 
 
 
 
 
 
nach oben zurück Seite empfehlen
copyright by RAILBETON HAAS KG, created by CREATIVCLICKS